Gast Deutsch English
Schwester von Wolf "Kurti" tot aufgefunden
Autor: trudi
Datum: 25.05.16 09:19 Uhr
 

Schwester von Wolf "Kurti" tot aufgefunden


weiter

Schwester von Wolf "Kurti" tot aufgefunden

Die Wölfin starb ein einer noch ungeklärten Bissverletzung.

Bereits am Sonntagabend wurde eine tote Wölfin auf dem Truppenübungsplatz Munster im Heidekreis gefunden. In der Nacht zu Montag konnte das Tier geborgen werden, so Wolfsberater Jörg-Rüdiger Tilk. Wie das Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebs für Naturschutz (NLWKN) am Dienstag bekannt gegeben hat, starb die Wölfin vermutlich vor mehreren Tagen an den Folgen einer ungeklärten Bissverletzung. Das hätten erste Untersuchungen des Leibniz-Instituts für Zoo und Wildtierforschung (IZW) ergeben. Hinweise auf einen Verkehrsunfall gebe es entgegen früherer Meldungen nicht. Das IZW teilte zudem mit, dass die Wölfin offenbar erst vor Kurzem Welpen geboren hat.

Wölfin war die Schwester von "Kurti"

Die Fähe hat offenbar kurz vor ihrem Tod noch Welpen zur Welt gebracht.

Wolfsberater Rüdiger Tilk geht davon aus, dass ihre Welpen nicht mehr am Leben sind. Wenige Tage alte Welpen seien noch vollständig von der Mutter abhängig, so der Wolfsberater. Weil die tote Wölfin ein Sendehalsband trug, konnte sie als die um Juni 2015 besenderte Fähe FT10 identifiziert werden, die Schwester des im April erschossenen Wolfsrüden MT6. In Niedersachsen wurden im vergangenen Jahr zwei Wölfe mit einem Sender ausgestattet, um sie besser beobachten zu können. Wolfsrüde MT6, auch "Kurti" genannt, war im Auftrag des Umweltministeriums erschossen worden, weil er sich wiederholt Menschen genähert hatte, wenig scheu war und zuletzt auch einen Hund gebissen haben soll.

Verletzter Wolf eingeschläfert

Nach "Kurti" wurde in der vergangenen Woche ein weiterer Wolf getötet. Das Tier wurde in der Nähe der Ortschaft Grabau im Landkreis Uelzen eingeschläfert. Der einjährige Rüde habe eine schwere Verletzung am rechten Vorderbein gehabt, teilte ein Sprecher der Kreisverwaltung mit. Die Wunde sei stark entzündet und das Tier extrem abgemagert gewesen.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/Woelfin-auf-Truppenuebungsplatz-totgebissen,wolf2518.html

Kommentar von Brigitte Sommer:

Das ist Kurtis tote Schwester. Sie hat Nachwuchs. Alleine müssen die Jungen auch noch sterben. Zu den drei toten Wölfen in nur drei Wochen kommen nun auch noch die Welpen hinzu. Unfassbar, was in Niedersachsen vor sich geht.

 
Kommentare
Seite: « 1 »
Du musst registriert sein um einen Kommentar schreiben zu können!
Die Seite wurde in 0.2116 Sekunden generiert